Förderverein Erlebnishaus e.V. – Vereinssatzung (Stand Nov. 2011)

§1 Name, Sitz

Der Verein zur Förderung der Tageseinrichtung für Kinder führt den Namen: „AWO Kindertagesstätte Erlebnishaus“. Der Sitz des Vereins ist die Bergmannstraße 172 d in 50354 Hürth.

Er ist gegründet am 28.11.2006.

§2 Zweck des Vereins

Der Zweck des Vereins besteht ausschließlich darin, die Tageseinrichtung für Kinder „AWO Kindertagesstätte Erlebnishaus“ bei der Durchführung freiwilliger und erzieherischer Aufgaben finanziell zu fördern und zu unterstützen.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie wirtschaftliche Zwecke.

Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Vereins erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.

Etwaige Überschüsse und / oder Guthaben dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Überschussanteile. Sollte zum Ende eines Geschäftsjahres Guthaben vorhanden sein, so sind diese in den folgenden Jahren satzungsgemäß zu verausgaben. Mitglieder haben beim Ausscheiden keinen Anspruch auf Anteile aus dem Vereinsvermögen. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Die Arbeit für den Förderverein ist ehrenamtlich.

§3 Mitgliedschaft

Die Eltern der Kinder der Tageseinrichtung für Kinder und andere natürliche und juristische Personen, die dem Zwecke des Fördervereins zu dienen bereit sind, können Mitglieder des Vereins werden. Über Aufnahme und Ausschluss entscheidet der Vorstand des Fördervereins auf schriftlichen Antrag. Berufung gegen den Beschluss an die nächste Mitgliederversammlung ist schriftlich zulässig.

Der Ausschluss ist jeweils zum Ende des Geschäftsjahres möglich.

Ein Mitglied kann jeweils zum Ende des Geschäftsjahres durch schriftliche Erklärung gegenüber einem Mitglied des Vorstandes aus dem Verein austreten.

§4 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr beginnt entsprechend dem Anfang des Kindergartenjahres am 01. August und endet am 31. Juli des Folgejahres.

§5 Organe

Die Organe des Vereins sind:

der Vorstand
der Beirat
die Mitgliederversammlung

§6 Der Vorstand

Der Vorstand des Vereins besteht aus mindestens 5 Mitgliedern:

Vorsitzende/r
stellvertretende/r Vorsitzende/r
Beisitzer/in
Schriftführer/in
Kassierer/in

Der / Die jeweilige/n Mitglieder des Erziehungsbeirates nehmen an den Sitzungen des Vorstandes mit beratender Stimme teil.

Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind nur der Vorsitzende und sein Stellvertreter. Jeder von ihnen ist berechtigt, den Verein alleine zu vertreten.

Für das Innenverhältnis soll gelten:

Bis zu einem Betrag von 200 EUR für ein einzelnes unterstützungswürdiges Projekt sind der Vorsitzende und sein Stellvertreter vertretungsberechtigt.
Übersteigt der Gesamtunterstützungsbetrag pro Projekt 200 Euro, so entscheidet der gesamte Vorstand über die Zustimmung oder Ablehnung der Zahlung: Für die Zustimmung sind dabei mindestens 3 „Ja“ Stimmen des fünfköpfigen Vorstands notwendig.
Der Vorstand kann der / dem Leiter/in der Tageseinrichtung für Kinder eine Vertretungsvollmacht für Beträge bis 50 Euro einräumen. Die genannten Vertretungsbevollmächtigten gelten lediglich im Innenverhältnis.

Die Mitglieder des Vorstands und die Kassenprüfer werden von der Mitgliederversammlung für ein Jahr gewählt. Er bleibt so lange im Amt, bis eine Neuwahl erfolgt. Scheidet ein Mitglied des Vorstands während der Amtsperiode aus, wählt der Vorstand ein Ersatzmitglied für den Rest der Amtsdauer des ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedes.

Die Amtszeit endet jeweils mit der Entlastung des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung. Wiederwahl ist zulässig.

Der Vorstand gibt sich seine Geschäftsordnung selbst.

§7 Der Erziehungsbeirat

Die Mitgliederversammlung wählt, auf die Dauer von einem Jahr, einen Erziehungsbeirat. Er hat die Aufgabe, die Arbeit des Vorstandes zu unterstützen und insbesondere in pädagogischen Fragen zu beraten. Er besteht aus mindestens einem und höchstens zwei Mitgliedern.

§8 Mitgliederversammlung

Je Geschäftsjahr findet mindestens eine Mitgliederversammlung mit Berichterstattung, Entlastung des Vorstandes statt. Die Einladung zur Mitgliederversammlung erfolgt mindestens 2 Wochen vor dem Termin mit Bekanntgabe der Tagesordnung in schriftlicher Form und durch Veröffentlichung im Kindergarten. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist vom Vorstand unverzüglich einzuberufen

– auf Beschluss des Vorstandes, wenn das Interesse des Vereins es erfordert

– auf schriftliches Verlangen eines Viertels der Mitglieder des Vereins unter Angabe des Zwecks und der Gründe.

Die Einladung zur Mitgliederversammlung mit Entlastung und Wahlen (Jahreshauptversammlung) hat mindestens folgende Tagesordnungspunkte:

a) Jahresbericht des Vorstandes

b) Ergebnisbericht des Kassenprüfers

c) Entlastung des Vorstandes

d) Wahlen zu den Vorstandsämtern

e) Wahl der Kassenprüfer

Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der erschienenen Mitglieder mit einfacher Mehrheit. Stimmenthaltungen gelten als ungültige Stimmen. Über jede Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen, die vom Vorsitzenden und dem Schriftführer unterzeichnet wird. Beschlüsse sind unter Angabe des Ortes und der Zeit der Versammlung sowie der Abstimmungsergebnisse und der Niederschrift festzuhalten. Die Niederschriften sind zu den Unterlagen des Fördervereins zu nehmen. Für Satzungsänderungen ist eine Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen Stimmen der anwesenden Mitglieder erforderlich.

§9 Mitgliedsbeiträge

Die Mitgliedsbeiträge sind Jahresbeiträge und werden jeweils zum 15. März eines Jahres für das laufende Kindergartenjahr fällig.

Der Jahresmitgliedsbeitrag beträgt für alle Mitglieder mindestens € 12,–.
Höhere Beträge sind auf freiwilliger Basis zulässig und willkommen.

Der Vorstand kann bei Bedürftigkeit den Beitrag im Einzelfall teilweise erlassen. Durch Nichtzahlung des Beitrags verliert das Mitglied Sitz und Stimme in der Mitgliederversammlung.

§10 Ablauf von Mitgliederversammlungen

Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden geleitet. Ist auch der verhindert, wählt die Mitgliederversammlung einen Versammlungsleiter. Durch Beschluss der Mitgliederversammlung kann, die vom Vorstand festgelegte Tagesordnung, geändert und ergänzt werden.

§11 Auflösung des Fördervereins

Die Auflösung des Vereins kann mit drei Viertel der Mehrheit der anwesenden Mitglieder des Vereins in einer, zu diesem Zweck berufenen Mitgliederversammlung, beschlossen werden.

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall des bisherigen steuerbegünstigten Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an den Träger der Tageseinrichtung für Kinder „AWO Kindertagesstätte Erlebnishaus“, Bergmannstraße 172 d, 50354 Hürth.

Der Anfallsberechtigte oder dessen Rechtsnachfolger haben das Vermögen ausschließlich für gemeinnützige und mildtätige Zwecke zu verwenden.

Vorstehender Satzungstext (geänderte Originalsatzung vom 28.11.2006) wurde von der Mitgliederversammlung am 14.11.2011 angenommen und mit sofortiger Wirkung in Kraft gesetzt.